Impressum | Datenschutz
Kopfbild

Gemeindeseiten Bawinkel

Adventsweg online

Die Krippenfeier in St. Alexander Bawinkel

von den Kinder der 2. Klassen aus Bawinkel und Clusorth-Bramhar

24. Dezember 2020

 

 

1.

Der römische Kaiser Augustus lag in seinem Bett und überlegte, wie viele Menschen wohl in seinem Reich leben.

Damals war Kaiser Augustus ein sehr mächtiger Mann, der in mehreren Ländern regierte. Also beschloss er, seine Untertanen zählen zu lassen, wofür aber alle Menschen seines Reiches in ihren Geburtsort zurückkehren mussten.

 

2.

Der Befehl des Kaisers erreichte auch Josef aus Nazareth und seine Frau Maria. Josef war in Bethlehem geboren und musste daher mit Maria nach Bethlehem gehen, um sich auch zählen zu lassen. Von Nazareth nach Bethlehem waren es aber über 200 km. Darüber waren sie nicht sehr froh, denn Maria erwartete sehr bald ein Kind.

 

3.

Es nützte nichts: Sie packten ein paar Sachen zusammen. Zum Glück hatten sie einen Esel als treuen Wegbegleiter, der Maria den langen Weg erleichterte, indem er sie auf seinem Rücken trug. So machten sie sich auf den Weg nach Bethlehem.

 

4.

Als sie die ersten Häuser von Bethlehem sahen, war es schon Nacht geworden. Nun brauchten sie nur noch eine Unterkunft, wo sie schlafen konnten.

 

5.

Maria und Josef klopften an die Tür.

„Habt ihr ein Zimmer frei?“ fragten sie.

 

6.

Ein Wirt schaute hinaus und sagte: „Leider nein! Ich habe keinen Platz!“

 

7.

Sie gingen zur nächsten Tür und klopften an. „Habt ihr ein Zimmer frei?“  fragten sie.

 

8.

„Es tut mir leid, ich habe keinen Platz!“ antwortete auch der nächste Wirt.

 

9.

Josef und Maria versuchten ihr Glück an der nächsten Tür und klopften an.

„Habt ihr ein Zimmer frei?“  fragten sie ein weiteres Mal.

 

10.

„Leider nein“, antwortete der Wirt, „wegen der Volkszählung ist alles voll.“

 

 11.

„In diesem Stall dort, wo Ochs und Esel stehen, da könnt ihr im Stroh schlafen.“

Dies nahmen Josef und Maria gerne an.

 

 

12.

In derselben Nacht brachte Maria ein Kind zur Welt.

„Es ist ein Junge“, freute sich Josef.

 

13.

Maria hielt ihr Kind glücklich im Arm.

„Er heißt Jesus!“ sagte Maria.

Sie erzähle Josef, dass ihr ein Engel im Traum erschienen war. Dieser hatte ihr gesagt, dass sie ihr Kind Jesus nennen soll.

Maria wickelte den kleinen Jesus in warme Tücher und legte ihn in das weiche Stroh in die Futterkrippe der Tiere.

 

14.

In der gleichen Nacht, als Jesus geboren wurde, wärmten sich ein paar Hirten am Lagerfeuer. Sie hüteten ihre Schafe auf den Hügeln oberhalb von Bethlehem.

 

15.

Plötzlich sahen die Hirten am Himmel ein sehr helles Licht.

 

 16.

Dann sagte ein Engel mit freundlicher Stimme: „Fürchtet euch nicht! Ich habe eine Nachricht, die alle Menschen freuen wird. Heute Nacht wurde der Sohn Gottes geboren. Er heißt Jesus. Geht zu ihm und feiert seine Geburt. Ihr findet ihn in Bethlehem in einem Stall!“

 

17.

Die Hirten konnten kaum glauben, was sie da gesehen hatten, ihnen war ein Engel erschienen.

Kurz darauf erschien eine ganze Engelschar am Himmel und sang: „Ehre sei Gott in der Höhe! Und Frieden auf Erden allen Menschen, die ihn lieben!“

Da wussten die Hirten, dass etwas ganz Besonderes geschehen sein musste.

 

 18.

Ein großer, hell leuchtender Stern zeigte ihnen den Weg und sie machten sich auf in die Stadt, um den Stall zu suchen, in dem Jesus geboren wurde.

 

 19.

Sie fanden, so wie der Engel gesagt hatte, Maria und Josef mit Jesus in einem Stall. Die Hirten freuten sich sehr und erzählten allen von dem Besuch des Engels und dass das, was der Engel gesagt hatte, wahr geworden war. Nun glaubten die Hirten daran, dass dieses Kind auf die Welt gekommen ist, um allen Menschen zu helfen. Sie waren sehr froh und dankten Gott.

 

 20.

Einmal im Jahr erinnern wir uns noch gerne an diesen Geburtstag in einem Stall, nämlich immer, wenn Weihnachten ist.

 

4. Advent 2020

Die Adventszeit gestaltet von Kindern für Jung und Alt, Groß und Klein

 

Schmückt mit uns auch in der 4. Adventswoche den Alexanderpark weihnachtlich, um vom 24.-26. Dezember 2020 im Alexanderpark und an der Kapelle Clusorth-Bramhar  die Weihnachtsgeschichte anzuschauen.

– Kinderpunsch kochen:

1 Liter Apfelsaft erhitzen
ein paar Orangenscheiben (unbehandelt),
ein paar Nelken und
2-3 Zimtstangen dazugeben
zum Schluss alles durch ein Sieb giessen und den Kinderpunsch in Tassen füllen.

Lasst es euch schmecken!

 

– Windlichter basteln:

Bemalt oder beklebt alte Gläser z.B. Marmeladen-Glas mit Deckel mit buntem Papier, Servietten… Um es für draußen etwas haltbarer zu machen bepinselt das daraufgeklebte Papier mit Serviettenkleber oder dünn mit Abtönfarbe. Gestaltet auch Gläser für den Alexanderpark. Diese könnt ihr zu Heiligabend mit LED Teelichtern (bitte keine echten Teelichter mit Feuer!) im Alexanderpark aufstellen. Eure gebastelten Sachen dürft ihr gerne nach Weihnachten wieder abholen.

 

– Baumschmuck basteln:

aus Pfeifenputzer könnt ihr schönen Baumschmuck basteln. Ihr könnt auch zuerst Bügelperlen/Perlen auf die Pfeifenputzer schieben und dann erst kicken. Für die Form könnt ihr auch einen Plätzchenausstecher nehmen und den Draht drumzuknicken.
Alternativ könnt ihr einen festen Draht auf dieselbe Weise knicken und mit Wolle Kreuz und quer umwickeln.

 

– Deko aus Bügelperlen

auch lässt sich aus Bügelperlen schöner Baumschmuck gestalten. Im Internet gibt es Anleitungen für Bügelperen-Schneeflocken

 

– Spielt ein Weihnachts-Ratespiel:

Ihr könnt verschiedene Sachen in einem Sack verstecken, z.B. Dominosteine, Nüsse, Mandarinen, Lebkuchen, Tannenzweig, Tannenzapfen…
Nun greift in den Sack und versucht zu erraten, welchen Gegenstand ihr erwischt habt. Das könnt ihr auch mit verbundenen Augen machen und nur anhand eures Geruchssinns erraten, was ihr aus dem Sack gezogen habt.

 

– Hier noch ein Gedicht:

Der Pfefferkuchenmann

von Erika Engel

 

gesprochen von Kindern der 2. Klasse

 

3. Advent 2020

Die Adventszeit gestaltet von Kindern für Jung und Alt, Groß und Klein

 

Auch in der 3. Adventswoche seid ihr eingeladen mit uns gemeinsam den Alexanderpark weihnachtlich zu schmücken um vom 24.-26. Dezember 2020 im Alexanderpark und an der Kapelle Clusorth-Bramhar die Weihnachtsgeschichte anzuschauen.
Um euch das Warten bis Weihnachten noch etwas zu versüßen, hier noch einige Ideen:

–    backt euch einen Bratapfel:

1 Apfel, das Kerngehäuse entfernen,
in feuerfeste Suppentasse füllen,
mit einigen Rosinen füllen (evtl. gehackte Haselnüsse, Marzipan oder Mandeln)
Saft einer Apfelsine darüber giessen
1 Päckchen Vanillezucker darüber streuen (wer mag auch eine Prise Zimt)
1 Teelöffel Butter oben drauf geben und im
Backofen bei 180 Grad 20-25 Min. backen.

Der Bratapfel schmeck super mit Vanillesoße oder Pudding.

–    Schneidet Schneeflocken-Fensterbilder

Im Internet findet ihr Anleitungen für verschiedene tolle Schneeflocken Fensterbilder.
Vielleicht schneit es dann ja mal, wenn überall welche hängen;)

–    Bemalt oder beklebt alte CDs:

Wenn ihr alte CDs habt, die nicht mehr benötigt werden, könnt ihr die super bekleben oder anmalen oder mit Glitzersteinen bekleben. Bastelt doch gerne auch noch welche für den Alexanderpark.

–    bedruckt selber Geschenkpapier:

Mit Kartoffeln verschiedene Muster auf einfarbiges Papier drucken. Oder einfach mit Stiften bemalen. Fertig ist euer eigenes Geschenkpapier.

 

 

–     Hier noch ein Gedicht:

Die Weihnachtsmaus

von James Krüss

gesprochen von Kindern der 2. Klasse

 

Hinweisen möchten wir auf: Rätseln, bis das Christkind kommt

2. Advent 2020

Die Adventszeit gestaltet von Kindern für Jung und Alt, Groß und Klein

Auch in der 2. Adventswoche seid ihr eingeladen mit uns gemeinsam den Alexanderpark weihnachtlich zu schmücken um vom 24.-26. Dezember 2020 im Alexanderpark und an der Kapelle Clusorth-Bramhar  die Weihnachtsgeschichte anzuschauen.

Nun brennt schon die 2. Kerze am Adventskranz. Dadurch ist es schon etwas heller geworden in unseren Häusern.

Folgendes haben wir uns für die folgende Woche für euch überlegt:

 

–    Schreibt oder malt einen Brief:

Wie die Kerzen am Adventskranz, können auch wir dafür sorgen, dass es heller wird. Wir selber können Licht für andere sein. Z.B. in dem wir unsere Hilfe anbieten oder freundlich sind zu Menschen, die sonst nicht unbedingt unsere Beachtung bekommen. Oder ihr könntet einen Brief an jemanden schreiben, der sich darüber freuen könnte, gerade in dieser Zeit, in der wir uns nicht so treffen können wie wir es gewohnt waren und daher nicht persönlich sehen können.

 

–    Bastelt Baumschmuck:

Um uns weiterhin zu helfen bis Weihnachten den Alexanderpark weihnachtlich zu schmücken, könntet ihr Baumschmuck basteln. Diesen könnt ihr an den Sträucher, Bäumen, Tannenbäumen und Leinen im Alexanderpark aufhängen.
Z.B. könntet ihr Sterne aus Goldfolie/Silberfolie basteln, im Internet gibt es verschiedene Bastelanleitungen.
Oder ihr sammelt Tannenzapfen und lasst sie trocknen, bemalt sie bunt und hängt sie an Fäden auf.
Oder ihr sägt mit euren Eltern gemeinsam etwas aus Holz aus.  Ihr könnt aber auch einfach eine Christbaumkugel aufhängen. Am sichersten sind dann natürlich die aus Plastik. Werdet kreativ und überlegt euch etwas schönes zum Basteln.

 

–    Macht euch selber gebrannte Mandeln:

Dazu:

200 g Zucker
80 ml Wasser
1 Päckchen Vanillinzucker erl. 1/2 TL Zimt

in einer beschichteten Pfanne verrühren und aufkochen. Dann:

200 g Mandeln

dazugegeben und unter rühren weiter kochen bis das Wasser verdampft ist. Das kann 5 Min dauern.
Wenn der Zucker krümelig wird, die Temperatur etwas reduzieren und so lange weiterführen bis der Zucker karamellisiert ist.
Dann die karamellisierten Mandeln auf Backpapier auskühlen lassen. Fertig!

 

–    Beobachtet den Sternenhimmel:

Wenn am Abend keine Wolken am Himmel sind, könnt ihr euch dennSternenhimmel ansehen. Schau Richtung Norden, vielleicht mit Hilfe eines Kompass. Dort seht ihr das Sternbild „kleiner Wagen“ auch „kleiner Bär“ genannt. Ein Stern in dem Sternbild leuchtet besonders hell. Das ist der „Nordpolarstern“. Wenn du weißt wie du den Nordpolarstern erkennst, weißt du auch ohne Kompass wo Norden ist.

 

–    Backt Baumschmuck aus Salzteig:

Für euren eigenen Tannenbaum könnt ihr aus Salzteig tollen Baumschmuck basteln. Im Internet findet ihr dazu verschiedene Rezepte. Z.B. hier:

Salzteig einfach selber machen: Rezept und Anleitung

Probiert es einfach mal aus.

 

Hier noch ein kleines Gedicht!

 

Viel Spaß dabei und habt eine schöne 2. Adventswoche

 

 

 

 

1. Advent 2020

Die Adventszeit gestaltet von Kindern für Jung und Alt, Groß und Klein

 

Die Kinder der zweiten Klassen haben sich für dieses Jahr einen besonderen Krippenweg ausgedacht.

Ihr seid herzlich eingeladen vom 24.-26. Dezember 2020 in den Alexanderpark und zur Kapelle Clusorth-Bramhar zu kommen, um Euch dort die Weihnachtsgeschichte anzuschauen.

Das Wort „Advent“ bedeutet Ankunft. In der Adventszeit warten wir auf die Ankunft von Jesus.

Um uns das Warten auf Jesus und die Zeit bis Weihnachten schön zu gestalten und gleichzeitig auch den Alexanderpark weihnachtlich zu schmücken haben wir uns folgende Idee für die erste Adventswoche überlegt.

 

Bemalt kleine Steine:

mit unterschiedlichen Motiven, etwas weihnachtliches, aber auch irgendetwas was euch derzeit beschäftigt oder was euch gerade in den Sinn kommt. Diese Steine könnt ihr in den Alexanderpark legen, auf den Steinaltar oder aber auch auf die Bänke, die in der Nähe der Grotte stehen. Ihr dürft beliebig viele Steine bemalen. Nach Weihnachten können wir die Steine an die Kirchenmauern legen.

 

Backt Plätzchen:

Mürbeteig-Adventsplätzchen

500 g Mehl
250 g Butter
200g Zucker
3 Eier
1 Prise Salz
1 Tütchen Vanillinzucker

Alles miteinander verkneten, 1 Std. kalt stellen, ausrollen und tolle Formen ausstechen, mit Sahne bestreichen und mit bunten Streuseln bekleben. 10 Min. bei 200 Grad backen.

Hm, lecker!

 

Malt ein Bild:

Malt ein Bild oder druckt euch Malvorlagen aus dem Internet aus die ihr  dann ausmalen könnt. Falls ihr die Möglichkeit habt das Bild zu laminieren, dürft ihr eure Bilder auch im Alexanderpark an die dort gespannten Leinen hängen.

 

Lernt ein Gedicht auswendig:

Vielleicht habt ihr ja zuhause Bücher in denen ihr Weihnachtsgedichte habt. Das könntet ihr auswendig lernen und vielleicht könnt ihr damit jemanden überraschen und Freude bereiten.

 

Bespickt Apfelsinen mit Gewürznelken:

Ihr könnt Gewürznelken in Apfelsinen stecken. Das duftet wunderbar weihnachtlich und sieht mit einem Muster auch noch toll aus.

 

Advent in Clusorth-Bramhar

Auch in Clusorth-Bramhar wird es bunt im Dezember. Im Muntermachergarten gestalten die Eltern der Kindergartenkinder aus Clusorth-Bramhar einen Adventskalender. Schaut vorbei! Lasst euch überraschen.

Achtung: Achtet auf eure Gesundheit, haltet Abstand und spaziert nur mit einem Haushalt durch den Alexanderpark, an der Marienkapelle oder Kirche vorbei und durch    den Muntermachergarten.

© 2021 Kath. Pfarreiengemeinschaft Lengerich-Bawinkel