Impressum | Datenschutz
Kopfbild

Gemeindeseiten Wettrup

Unsere Kirche

Wettrup – eine kleine Kirchengemeinde – aber begleitet und behütet vom Hl. Antonius Abt, u. dem Hl. Gerhard Majella

 

Wettrup wurde im Jahre 890 im Werdener Heberegister unter dem Namen „Wethonthorpe“ zum ersten Mal erwähnt. Wethonthorpe – soviel wie Weidedorf.

In der Landvermessung von 1680 wird erwähnt das die Vollerben mehr Weiden und Wiesen hatten als Ackerland –  daher das Wort Weide –

„Thorpe“ besagt eine größere Ansiedlung, also ein Dorf-daher Wethontorpe.

Wettrup wird dann erst wieder im Jahre 1532 in den Schriften erwähnt. Es wird berichtet, dass hier eine Antonius Kapelle errichtet wurde. Die Erbauer bzw. Stifter sollen 2 adelige Damen aus Spanien gewesen sein. Vermutet wird aber, dass vorher schon eine Kapelle existiert haben muss. Die Kapelle hatte bereits Einkünfte zu verzeichnen.

In der Kapelle wurde zu bestimmten Anlässen Gottesdienst gefeiert. u. a. auch am 17. Jan. dem Fest des Hl. Antonius und am  Tag der Hagelfeier. Zur Kapelle gehörte auch ein Friedhof, errichtetet im Jahr 1550. Er war verpachtet und wurde landwirtschaftlich genutzt.

Die Kapelle wurde in den Jahren 1806/1807 abgerissen. Eine neue Fachwerkkirche wurde dann im Jahre 1811 gebaut. Ein Friedhof wurde ebenfalls bei der Kirche errichtet.

 

 

Die Fachwerkkirche wurde im Jahre 1932 abgerissen. Bereits im Jahre 1860 nannte Bischof Melchers diese Fachwerkkirche eine alte Dorfscheune, damit endlich eine neue Kirche gebaut werden sollte.

 

In der Kapelle bzw. in der alten Fachwerkkirche gab es schon wertvolle Kunstschätze die heute in unserer Kirche zu sehen sind. Z. B. Eine „Pieta“ holzgeschnitzt, Anfang 16.Jh. „Anna Selbdritt“ holzgeschnitzt , aus dem Umkreis eines Osnabrücker Meisters. Weitere Figuren konnten aus der alten Kirche übernommen werden.

 

Anna Selbdritt

 

Als Wettrup im Jahre 1900 eine selbständige Pfarrei wurde, bekam der erste Pfarrer, Wilhelm Krull den Auftrag eine neue Kirche zu bauen. Der Neubau wurde aber erst im Jahr 1932 vollzogen.

 

Pfarrer Krull

 

Die Wettruper haben lange um ihre Selbständigkeit verhandeln müssen, denn die Muttergemeinde Lengerich wollte eine Abpfarrung  nicht  zustimmen. Bereits 1824 begannen die ersten Verhandlungen.

 

Von 1824 bis 1837 erste Periode.

Von 1847 bis 1854 zweite Periode,

Von 1858 bis 1874 dritte Periode,

Von 1886 bis 1900 vierte Periode.

 

Pfarrer Brun

 

Nach dem Pfarrer Krull und Pfarrer Brun alles unternommen hatten, eine neue Kirche zu bauen, so konnte mit dem Neubau jedoch erst im Mai 1932 begonnen werden.

 

 

Am 9. November 1932 wurde die neue Kirche bereits  durch Bischof Dr. Wilhelm Berning eingeweiht. Der Neubau wurde innerhalb von 5 Monaten errichtet.

 

Bischof Dr. Wilhelm Berning

 

Der Hl Gerhard Majella wurde als zweiter Kirchenpatron ernannt, weil er sein Versprechen gehalten und beim Neubau der Kirche wundertätig geholfen hat. Bernhard Brun, Pfarrer von 1919 – 1949 in Wettrup, hat jeweils am Montag die Geschenke für den Kirchenneubau erhalten, hier einige Beispiele:

eine Heiligenfigur, die Kommunionbank, Weihwasserbecken, den Fußboden für die Sakristei, Apostelleuchter, der Taufstein, 1000 Reichsmark für die erste neue Glocke , das Triumphkreuz aus Holz, die Statue Anna lehrt Maria u. v.m.

 

 

Aber auch heute noch wirkt der Hl. Gerhard Majella wundertätig in unserer Gemeinde und hat tatkräftig bei der 2. u. 3. Renovierung der Pfarrkirche, bei der neuen Orgel, bei der Orgelreinigung und bei vielen anderen Anschaffungen geholfen.

Der Hl. Gerhard Majella wird auch als Fürsprecher von Müttern bzw. Eltern mit Kinderwunsch angerufen. Er gilt als Schützer des heranwachsenden Lebens im Mutterleib und als „ Himmlischer Geburtshelfer“.

 

Renovierungen und Änderungen der Kirche wurden in Jahr 1952, 1977 und in der Zeit von 2003 bis 2005 ausgeführt. Neue Glocken wurden  im Jahr 1950 und 1966 angeschafft. Eine neue Orgel konnte im Jahr 1983 eingeweiht werden.

 

 

In der Nähe der Kirche steht das alte Pfarrhaus, heute Mietwohnung, Bücherei und Pfarrbüro. ( 1989 renoviert).

 

 

Die Alte Schule, Grundschule bis zum Jahr 1970  wird heute von allen Gruppen als Versammlungsraum genutzt. ( 1995 renoviert)

 

In der Pfarrgemeinde Wettrup, zu ihr gehört auch ein Bereich der Gemeinde Vechtel und Ohrtermersch, leben ca. 600 Katholiken. Wettrup gehörte bis 1900 zur Muttergemeinde Lengerich.

 

Am 1.4. 1900 wurde Wettrup zur Pfarrei ernannt. Am 1.6. 1986  übernahm ein Herz Jesu Priester die Leitung von Wettrup und Handrup.

Pater Heinrich Lemper SCJ

 

Seit September 2010 gehört die Pfarrgemeinde St. Antonius u. St. Gerhard Majella zur Pfarreiengemeinschaft Lengerich – Bawinkel, unter der Leitung von Pfarrer Heiner Mühlhäuser, Lengerich.

 

Paul Teismann

 

Hier der Link zur Anfahrt: Über Googlemaps

© 2021 Kath. Pfarreiengemeinschaft Lengerich-Bawinkel